Fortbildungsveranstaltungen des Instituts für Psychoanalyse der DPG Stuttgart

Aktuell

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir möchten Sie über unsere nächste Gastveranstaltung informieren und Sie herzlich einladen zu einem
Vortrag von Herrn Gerd Schmithüsen aus Köln:
„Liebesäußerungen in der psychoanalytischen Situation und die Schwierigkeit, über diese Liebe ins Gespräch zu kommen“.


Gerd Schmithüsen ist Diplom-Psychologe und Psychoanalytiker (DPV, IPV, DGPT) in eigene
Praxis, Lehranalytiker und Supervisor mit diversen Funktionen im Institut und im AA und Vorstand der DPV.

Zum Vortrag:
So wie es für Kinder wichtig ist mit ihren Liebesäußerungen bei ihren Eltern zu „landen“, das heißt Resonanz zu finden, gilt dies auch für AnalysandInnen. Werden AnalytikerInnen jedoch starr und weichen zurück, kann dies zu Kränkung, Rückzug, Verunsicherung und Hass führen und zu der Überzeugung, dass eigene Liebesgefühle etwas Gefährliches und „Schmutziges“ sind. In der analytischen Situation benötigen wir die Fähigkeit, sprachliche oder szenische Liebeserklärungen in angemessener Weise zu beantworten ohne zu handeln. Nicht nur missbräuchliches Handeln hat zerstörerische Konsequenzen, sondern auch nicht angemes-sen aufgegriffene Liebesäußerung fügt Schaden zu, vermutlich i. S. einer Retraumatisierung oder eines Angriffs auf verbliebene Hoffnung.

Termin: Freitag, der 16. Juli 2021, 20:00 Uhr
Ort: Marienburg, Im Abelsberg 4, 70327 Stuttgart-Wangen.
Im Anschluss an den Vortrag sind Sie zu einem kleinen Umtrunk eingeladen.
Bitte beachten Sie die Anfahrt-Skizze im Anhang.
Wir müssen den dann aktuellen Corona-Bedingungen entsprechen, haben deshalb einen größeren Raum gewählt.

Für den Vortrag wird ein Kostenbeitrag von 10,- € erhoben.
Studierende des DPG-Instituts haben freien Eintritt.

Am Samstag, den 17. Juli, findet von 9:00 bis 13:00 Uhr
unter der Leitung von Herrn Schmithüsen ein Fallseminar statt
für DPG-Mitglieder und AP-Studierende nach der Zwischenprüfung.
Ort: Akademie, Hohenzollernstr. 26.

Kostenbeitrag für das Fallseminar: 20,- € (Studierende frei).
Die Veranstaltungen sind zur Zertifizierung angemeldet.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Sigmund Mang (1. Vorsitzender)
Herbert Willershäuser (für die Gästekommission)




Vergangene Veranstaltungen (siehe auch rechte Spalte: Fachtagungen):

Samstag, 07. März 2020
Johannes Becker-Pfaff, Stuttgart
"Wenn Worte nichts sagen und Fühlen schmerzt - die körperliche Dimension in der Psychotherapie"

Hier ein Bericht über die Veranstaltung

Freitag/Samstag, 29./30. März 2019
Gastvortrag und Seminar Serge Frisch, Belgien
„Der Analytiker und seine Gesellschaft“

Samstag, 23. Februar 2019
Raimund Rumpeltes, Heidelberg
"Wie funktioniert ein Container? Innere Transformationsprozesse im Behandler."
Hier ein Bericht über die Veranstaltung

Freitag/Samstag, 09./10. November 2018
Gastvortrag und Seminar Frau Ursula Kreuzer-Haustein
"Langeweile - psychoanalytische und kulturhistorische Gedanken zu einem interessanten Phänomen"

Samstag, 03. März 2018
Bettina Jesberg / Hildegard Wollenweber
"Unbehandelbar?" Psychotherapie mit Patienten mit Psychose-Erfahrungen
Hier ein Bericht über die Veranstaltung

Freitag, 14. Oktober 2017
Ilany Kogan / Israel
"Mein Vater und ich"

Freitag, 28. April 2017
Gastvortrag von Dr. phil. Markus Fäh, Zürich
„Kolposwunsch, Peniswunsch und Kastrationsangst. Aspekte einer Erweiterung der Theorie des Ödipuskomplexes“

Freitag/Samstag, 21./22. Oktober 2016
Gastvortrag und Seminar Frau Dr. Sylvia Zwettler-Otte
"Stark fühlt sich sich, wer die Bilder findet, die seine Erfahrung braucht" (Elias Canetti)
 
Freitag, 23. September 2016
"A short review of the history of the Czech analysis" und
"Various ways of listening in analytical sessions" von Michael Sebek, Prag
Link zu Materialien der Jahrestagung 2016

 
Freitag, 09. Oktober 2015
Diskussionsforum mit Bernd Nissen und Johannes Brehm:
"Das Faktum des Schmerzes" (Bion) Verkörperte Unerträglichkeit als protomentale Erfahrung

Samstag, 25. April 2015
Bion-Symposium - zu Ehren von Erika Krejci
in Heidelberg in Kooperation mit dem DPG-Instutut Heidelberg (IPHD) und dem DPV-Institut Heidelberg-Karlsruhe
 
Freitag/Samstag, 17/18. April 2015
Gastvortrag und Fallseminar Hr. Prof. Dr. D. Bürgin, Schweiz
 
Samstag, 14. Februar 2015
"Vom Wiederfinden des guten Objekts"
- zum Lebenswerk des britischen Psychoanalytikers Eirc Brenman
mit Irma Brenman Pick - London, Claudie Frank (DPV) und Sibylle Ohr (DPG) - Stuttgart im Haus Atrium des Robert-Bosch-Krankenhaus

Freitag/Samstag 24./25. Oktober 2014
Gastvortrag und Fallseminar Frau Prof. Dr. phil. Elfriede Löchel, Berlin:
„Fort und da im Internet“ - Ansätze psychoanalytischer Erkundung medialer Beziehungswelten

Sonntag, 28. September 2014
Eva Krauter: "Alles ist erleuchtet" - ein Film von Liev Schreiber mit anschließendem Gespräch

Freitag/Samstag, 28./29. März 2014
Gastvortrag und Fallseminar mit Angelika Staehle, Frankfurt:
"Sag mir wo die Blumen sind“ - Zur Erfahrung von Beständigkeit, Vergänglichkeit und Verlust in psychoanalytischen Behandlungen

Freitag, 25. Oktober 2013
Hermann Beland, Berlin
"Die Weiterentwicklung von Freuds Todestriebhypothese in den letzten 90 Jahren, ihr Gebrauchswert für die Klinik und ihr Erklärungswert für die kollektive Destruktivität."

Freitag, 3. Mai 2013
Edna O’Shaugnessy: “Where is here? When is now?”

Freitag, 20. Januar 2012
Eva Schmid-Gloor, Zürich: „Das Phantasma des Kerkers, der Kerker des Phantasmas“

Freitag, 4. Mai 2012
Bernd Nissen, Berlin:
„Autistoide Organisationen“

 

 

Gasthörer


Wer in unsere Seminare hinein schnuppern möchte, ist herzlich dazu eingeladen. Offen für Gasthörer sind grundsätzlich alle theoretischen Seminare nach Anfrage beim jeweiligen Dozenten (die Kontaktdaten finden Sie im aktuellen Semesterprogramm). Formell ist eine Anmeldung im Sekretariat nötig. Wer sich für ein Seminar anmeldet, sollte an allen Terminen des Seminars teilnehmen. Pro Doppelstunde wird in Verbindung mit der Anmeldung im Sekretariat ein Beitrag von 15 € erhoben.

 

 

Fachtagungen


Hier finden Sie zum Kennenlernen unserer Arbeit die Flyer unser bisher abgehaltenen Fachtagungen, die die Bedeutung psychoanalytischer Techniken und Ideen auch jenseits der Couch beleuchten sollen:

2020: Wenn Worte nichts sagen und Fühlen schmerzt - die körperliche Dimension in der Psychotherapie

2019: Wie funktioniert ein Container? Innere Transformationsprozesse im Behandler

2018: Unbehandelbar? Psychotherapie mit Patienten mit Psychose-Erfahrungen

2017: Somatisierung, Hypochondrie und autistoide Zustände - wie kann ein Zugang gefunden werden?

2016: Jahrestagung der DPG in Stuttgart: Heimatlos

2015: Wunsch nach Veränderung und Angst vor Veränderung

2014: Der Behandlungsrahmen: Prokrustesbett oder hilfreiches Instrument?

2013: Von der Omnipotenz zur Verbindlichkeit

2012: "Das Fremde im Anderen, das Fremde in mir. Über das Kulturelle in der Therapie."

2011: "Wenn mir ein Patient nicht mehr aus dem Kopf geht..."

2010: Die erste Begegnung und was daraus werden kann

2009: Die Methode der interaktionellen Psychotherapie in Klinik und Praxis

2008: "Jetzt gleich und dann für immer" Regulierung von Nähe und Distanz in der tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapien

2007: ÜBER DIE (UN)MÖGLICHKEIT ZU TRAUERN - Jahrestagung der DPG in Stuttgart

2006: Übertragung und Gegenübertragung in tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapien

2005: Beendigung von tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapien

2004: Arbeiten mit Träumen als Verbindung zur inneren Welt des Patienten

2003: Umgang mit dem Unbewussten in der Kurzzeittherapie und in der Tiefenpsychologisch Fundierten Psychotherapie